Category: Pop

April 3rd, 2018 by Admin

Der holländische Ausnahme DJ und Producer mit seiner neuen Single: Right here Right Now! Nicht verpassen!


EU festivals below:

06/02/2018 Saturday World Club Dome 6/1 – 6/3 Frankfurt Germany
06/03/2018 Sunday Nameless Festival 6/1 – 6/3 Lecco Italy
06/30/2018 Saturday Tinderbox.dk Odense Denmark
07/06/2018 Friday Electric Love Festival Salzburg Austria
07/08/2018 Sunday We Are Electric Eersel NL
07/18/2018 Wednesday AREA4 (Noa Club) Novaljo Croatia
07/20/2018 Friday Tomorrowland Boom Belgium
07/21/2018 Saturday Lollapalooza Paris France
07/22/2018 Sunday Electric Castle Cluj-Napoca Romania
07/27/2018 Friday Tomorrowland Boom Belgium
07/28/2018 Saturday Emmaboda Festival Emmaboda Sweden
08/11/2018 Saturday Grape Festival Piešťany Slovakia
08/25/2018 Saturday SW4: South West Four London UK

Posted in Dance & Electronic, Pop Tagged with:

März 27th, 2018 by Admin

MOUSSE T.: Erstes neues Album seit 14 Jahren

Der Star-Produzent, Grammy-Nominee, DJ und aktuelle „DSDS“-Juror definiert mit „Where Is the Love“ seine Version von Soul-, Funk- und Disco neu. Mit dabei: große Stimmen wie Andrew Roachford, Maxi Priest und „Horny“-Sängerin Emma Lanford.

Mit Hits wie „Horny ’98“, „Is It ’Cos I’m Cool?” und „Pop Muzak” beherrscht Mousse T. seit über 20 Jahren die Dancefloors der Welt. Und dann das mit Musiklegende Tom Jones produzierte „Sex Bomb“! Die Nummer gehört längst zu den großen Klassikern des Pop. Jetzt schaltet der Mann, der als Musiker, Arrangeur und Produzent Musikgeschichte geschrieben hat, noch einen Gang höher: Am 13. April 2018 erscheint bei Sony Music das erste neue Mousse T.-Album seit 14 Jahren. Titel: „Where Is the Love“!

Zu hören sind 19 Tracks mit stylischen Soul-, Funk- und Disco-Tracks. Die Ohrwurmqualitäten sind gnadenlos. Jeder Nummer geht zudem brutal in die Beine! Einen ersten Vorgeschmack bietet ab dem 23. März die erste Single-Auskopplung „Boyfriend“. Am 30. März folgt „Horny 2018“, eine neu gemasterte Version des Debüt-Hits von 1998. Den Titelsong, „Where is the Love“, gibt’s dann eine Woche vor der Veröffentlichung des Albums am 6. April.

Warum sich der Star-Produzent, Grammy-Nominee, DJ und aktuelle „DSDS“-Juror mit einem neuen Werk so lange Zeit gelassen hat und dies überhaupt erst sein dritter Longplayer ist? „Ich mache das immer nur, wenn ich was zu sagen habe“, sagt er lakonisch. Und diesmal hat er in der Tat etwas zu sagen. Auf „Where Is the Love“ definiert der Mastermind aus Hannover, was er unter Musik versteht. „Es muss etwas Grooviges sein, tanzbar und immer mit geilen Stimmen, das ist mir wichtig“, so MOUSSE T. „Der Track selbst darf eine gewisse rohe Attitüde haben und ein bisschen schmutzig klingen. Gleichzeitig muss der Gesang einfach Weltklasse sein.“ Genau das ist dem Gourmet de Funk einmal mehr in großartiger Weise gelungen: zupackende, gnadenlose Beats und hoch emotionale Vocals für große Gesten und Gefühle und den ganz großen Spaß an Musik für Kopf, Bauch und Beine.

Mit von der Partie sind der fantastische Andrew Roachford, mit dem MOUSSE T. schon früher zusammengearbeitet hat. Hinzu kommen Reggae-Superstar Maxi Priest und der Rapper Speech von der legendären US-Hip-Hop-Formation Arrested Development. Ebenfalls mit von der Partie ist die wunderbare Emma Lanford, deren Hammerstimme bereits auf „Horny ‘98“ zu hören war. Ihre bislang unveröffentlichte Version von MOUSSE T.s Tom Jones-Titel „Sex Bomb“ wurde ebenso auf das Album gepackt. Überhaupt überzeugt „Where is the Love“ durch einen selbstbewussten Mix aus jeder Menge coolen neuen Titeln und handverlesenen Klassikern, darunter auch ein spektakulärer Remix von Falcos „Der Kommissar“.

„Where Is the Love“
Label: Sony Music
VÖ: 13. April
CD, Download, Streaming
Nummerxxxxxxxxx

Single: „Boyfriend“ VÖ: 23. März 2018
Single: „Horny 2018 (Remastered) “ VÖ: 30. März 2018
Single: „Where is the Love“ VÖ: 6. April 2018

Posted in Pop Tagged with:

März 27th, 2018 by Admin

TUJAMO & HARIS
BODY LANGUAGE (FEAT. MIRANDA GLORY)
Tujamo returns with a tune that is speaking your language! We’ve been blessed by the likes of Tujamo before, but never like this. His diversity and uplifting sounds made sure that he never disappoints and with Body Language he lives up to fans‘ expectations in a refined way. For this pop influenced record he joins forces with vocalists Miranda Glory and Haris and their voices match perfectly with the body shaking beats, captivating violin and delicious vibe!

Posted in Dance & Electronic, Pop Tagged with:

März 26th, 2018 by Admin

ZONDERLING
NIGHTCALL FT. KYE SONES
Zonderling is showing a slightly different side of himself with this gem! It wouldn’t be a Zonderling tune without his signature sound where he empowers the record with vigorous synths, that perfectly balances with the refined beats and tender vocals from Kye Sones. Are you ready for this Nightcall to wake you up?

Posted in Dance & Electronic, Pop Tagged with:

Februar 26th, 2018 by Admin

‘Goodbye To All I Know’

Release Date: 2nd March 2018

Label: Embassy Of Music / Warner / Zebralution

http://whomadewhoband.com/

WhoMadeWho are that rare thing, a band with their own sound. And their latest longplayer ‘Through the Walls’ adds yet more fuel to the restless, fluctuating bonfire. It sounds as if they won’t cool off or settle down anytime soon and their new single ‘Goodbye To All I Know’ demonstrates that in remarkable fashion. Recorded as one of the last songs for the album in September 2017 and the track is actually based on a demo for the solo project of singer Tomas Høffding but “ended up being a perfect choice for the song”. ‘Goodbye To All I Know’ was produced in an analogue way with a lot of different synths and real time knob turning. “And then we added more analogness when we teamed up with Simon Littauer who fired up he’s big ass modular setup for some great ambient additions” adds Høffding.

Fatdrop-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/154198JJtmZ3fcVbuU8vcameQ8J0w8kVprjko5pG

Posted in Alternative, Pop international Tagged with:

Februar 15th, 2018 by Admin

SINGLE FACT – PARANOID | AMBRE VALLET
In „Paranoid“ geht es um eine zwischenmenschliche Beziehung, die nicht mehr in Gleichgewicht ist.
Obwohl alles gut lief, man sich total wohl mit der Person gefühlt hat und man dachte, es beruhe auf Gegenseitigkeit, ist auf einmal alles anders. Man wird abgestoßen, ignoriert und verletzt und fragt sich, was man falsch gemacht hat. Hat man sich alles nur eingebildet, die Blicke, die Anzeichen …

Posted in Dance & Electronic, Pop deutschsprachig Tagged with:

Februar 13th, 2018 by Admin

DJ-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/153235JJV7lE7kcKnPxsApjhOcbM3gx32WW5uidp

Mit „Over You“ veröffentlicht Oceana ihre brandneue Single und damit einen ersten Vorboten ihres dritten Albums „Can’t Stop Thinking About You“, das am 26. Januar erscheint.

Mit Wurzeln in der Karibik, den USA und Hamburg ist Oceana mit den Genres Soul und Reggae aufgewachsen. Noch immer fließen sie in ihre Arbeit ein, wenngleich Oceana längst ihren eigenen Stil gefunden hat. Ihr Mix aus souligem Gesang und tanzbarem Pop trifft den Zeitgeist und hat die Hamburgerin zu einer international gefragten Musikerin gemacht.

Für das Kind einer waschechten Künstlerfamilie war der Weg auf die Bühne geradezu vorprogrammiert. Tänzerin, Choreographin, Schauspielerin und Moderatorin – Oceanas Talent und ihre Kreativität kennen keine Grenzen. Über die letzten Jahre hat sie sich aber vor allem als Sängerin große Erfolge gefeiert. Mit „Cry Cry“ landete sie 2009 ihren ersten Hit und fand sich damit in vielen europäischen Charts wieder. Zwei Alben, diverse Kollaborationen und Solosingles folgten, darunter „Endless Summer“, der mit Platin ausgezeichnete Titelsong zur Fußball-EM 2012.

Oceana spielte in der Vergangenheit im Vorprogramm von Musiklegende Lionel Richie und arbeitete mit Maceo Parker zusammen. Nummern wie „Everybody“ und „Say Sorry“ wurden jeweils mehr als eine Million Mal via YouTube abgerufen, und die Single „Brace“ avancierte sogar in der Karibik und in Lateinamerika zum Hit. Oceanas letzte Veröffentlichung „Can`t Stop Thinking About You“ hielt sich viele Wochen in den Top Ten der Radiocharts zahlreicher osteuropäischer Länder und Russlands. Etwas, das ihr nun auch mit dem uplifting „Over You“ gelingen könnte. Großartige Popmusik, die – wie Oceana selbst – keine Grenzen kennt.

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

Januar 4th, 2018 by Admin

 

DJ-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/152273JJypyEqDUyoYmeF1eHUvd2foq1S4yjJAZO

“Schönen guten Morgen, wunderbaren Abend,
Dein Licht an meiner Seite, begleitet die Reise, und tränkt alles schwarze in Farben.
Im Stillen verborgen, führst du mich raus auf die Straße.
Dein Funke alleine, hält mich auf den Beinen, und wiegt meine Seele im Warmen.”

Nach seiner ersten Single „Mein fünftes Element“ beginnt der in Berlin lebende Sänger Benoby das neue Jahr mit seiner zweiten Single „Funke (Guten Morgen)“ aus dem Ende Februar erscheinenden Album „Mein fünftes Element“. Und was gibt es Schöneres als 2018 mit diesem musikalischen Morgengruß zu eröffnen. „Funke (Guten Morgen)“ ist eine wundervolle musikalische Liebeserklärung an den Hoffnungsschimmer, der uns an dunklen Tagen ein wärmendes Licht schenkt.
Benoby schafft es mit einer wundervollen musikalischen Leichtigkeit den Funken darzustellen, der in unseren Herzen alltäglich ein Feuer entfachen kann.
___________________________________________________________________

Der Musikalische Mix aus Organik und urbanem Sound gelingt durch das Zusammenwirken der beiden herausragenden Produzenten Stefan Kießling, Mark Smith (unter Anderem Produzent von Johannes Oerding und Ina Müller) und Benoby selbst.
Benoby glänzt textlich besonders bei tragischen, melancholischen Momenten, denen er in seinen Songs ein Denkmal setzt. Kleine große Hymnen, die sich im Kopf verankern, bis man erstaunt feststellt, dass Benoby auch deine eigene Gefühlswelt beschreibt. „Sich zu erinnern an die erste große Liebe, an Trennungen, Beziehungsstress, aber auch so etwas Dramatisches wie einen schweren Autounfall oder den Kampf gegen eine schwere Krankheit in der Familie – dass das alles in die Songs hingeflossen ist, hat mich innerlich befreit. Es tat gut. Und wenn man einmal dieses Gefühl hatte, dann kehrt man immer wieder dorthin zurück.“
Benoby, der wegen der Musik von München nach Berlin gezogen ist, begeisterte im November 2017 das Publikum von Adel Tawil, für den er als Support eröffnen durfte. Dort konnte er seine Songs zum ersten Mal vor großem Publikum präsentieren und das Publikum feierte ihn und seine Songs begeistert. 2018 wird das Jahr von Benoby, von dem wir noch sehr viel hören werden. Lasst Euch von dem „Funken“ anstecken, den dieser junge Musiker in unsere Herzen tragen wird.
Single „Funke (Guten Morgen)“ erscheint am 05.01.2018 bei Embassy of Music
TV Auftritt am 11.01. 2018 ARD MorgenMagazin
Album „Mein fünftes Element“ erscheint am 23.02.2018 bei Embassy of Music.
http://benoby.de/

Posted in Pop deutschsprachig Tagged with:

Dezember 20th, 2017 by Admin

Moby has released a new single and video for “Like a Motherless Child,” from his forthcoming album Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt. Featuring LA-based soulstress Raquel Rodriguez, “Like a Motherless Child” is a re-work of the well-known spiritual, with its origins in the slavery of the American South. The track describes the void left when one feels separated from a parent, higher power or similar guiding force. Over the years this powerful song has been reinterpreted by the likes of Odetta, Lena Horne, Mahalia Jackson and Van Morrison.

The album will be released on March 2, 2018 via Little Idiot.

Watch the video here.

The album is a glowing tapestry exploring spirituality, individuality and the brokenness of humanity and finds him returning to his orchestral, soul, trip-hop and gospel roots.

Moby has curated a playlist of artists that influenced the recording of Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt. This playlist, on Spotify and YouTube, will also be the first place fans can hear new Moby music. Listen and subscribe here.

Physical formats of Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt include a gatefold-housed double LP edition and a 6-panel CD digipack edition. Preorder the album here.

Moby will be bring the album to life with live shows. Details to be announced.

During 2016, Moby released the critically-acclaimed Porcelain: A Memoir that traces his rise to international stardom. When he’s not recording music, Moby continues to champion animal rights and sustainability via his activism and vegan restaurant Little Pine.

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

November 28th, 2017 by Admin

28Release Date: Nov 3rd

Label: Embassy Of Music / Zebralution

www.whomadewhoband.com

Fatdrop-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/150858JJFLr7bdsDj4iTTtMv4g4vDzfJFI2ePPQM

WhoMadeWho are considered to be one of the best live bands around. The sold-out concerts of the three-piece from Copenhagen spell fireworks and good vibes, and bring together a bunch of people with wildly divergent musical tastes – for Tomas Barfod, Jeppe Kjellberg and Tomas Høffding oscillate between Disco, Funk, Techno, Indie-Rock and Pop, and are successful on stage above all because they integrate all these genres in their productions.

Same applies for their latest single “Dynasty.” Here, the band takes on an issue of huge concern to everyone: Sex. Nothing heavy-handed, mind, but an acute observation of our contemporary lifestyles in the digital age, an age that only appears to make our sex lives easier, but is actually a minefield. “Thanks to SoMe, Tinder, and Co. it’s easier than ever now to be intimate with one another. And yet it seems we are all having less sex than ever before,” says the band in reference to the idea behind “Dynasty.” The constant pressure built up by social media is making people fall apart. Here a diet, there the absolute necessity to adapt one’s personal look to the influencers’ style guides, plus the nagging need to make even bigger leaps on the career ladder. And before you know it, there’s no time or energy left for the really important things in life. “Also, teenagers are possibly being pushed into thinking about sex much too early, and in the wrong way. Or we’re all setting ourselves the goal of a perfect life while still hankering after sweaty, dirty sex—and the two are not always compatible.”

Whatever the explanation, WhoMadeWho racked their brains for a way to achieve one thing in particular with “Dynasty: ”Inspire their listeners to have more sex.” And this is why the spot-on lyrics are now set to eroticizing Electropop that will have you circling your hips in no time, and will electrify the clubs with serious sexy ambience at the next WhoMadeWho live concerts. At which point the band will take no further responsibility for whatever goes down…

“Dynasty” is the second single taken from WhoMadeWho’s forthcoming seventh studio album “Through The Walls” which will be released on 19.01.2018.

The track “Dynasty” will be released at the same time as the pre-order start for the album on 03.11.2017.

The associated remix-bundle featuring high-profile mixes from Roosevelt, Denis Horvat & Jimi Jules will follow on 17.11.2017.

Posted in Pop international Tagged with: