Category: Pop international

August 16th, 2018 by Admin

Mit ihrer stets vielseitigen und kreativen Leistung hat sich Oceana als feste Größe im deutschen Musikgeschäft etabliert. Als Tänzerin, Choreografin, Schauspielerin, Moderatorin, aber vor allem als exzellente Musikerin kann sie immer von ihren kreativen und multikulturellen Wurzeln expandieren. Nach ersten Erfolgen mit der Veröffentlichung ihrer ersten Single „Cry Cry“ im Jahr 2009 und dem mit Platin ausgezeichneten EM Hit „Endless Summer“ nahm sie mit ihren Singles „MVP“ und „Brace“ mit deutlichen Dancehall / Reggae-Einflüssen Bezug auf  Ihre Zeit in Jamaika. Im vergangenen Jahr kehrte mit ihrer von der Kritik gefeierten Single-Veröffentlichung von „Can not Stop Thinking About You“ zu ihren Electronic Dance Roots zurück.

Mit dem Remix ihrer Single „Love is Dying“ liefert uns Dezzo nun einen perfekten Song zum Ende des Sommers. Indem er den Fokus auf ihre gefühlvoll-warme Stimme legt und sie mit einer visionären melodischen Basis paart, ist dieser Remix prädestiniert, ein Gefühl zu erzeugen, das ebenso warm ist wie ihr einzigartiger Gesang.

Fatdrop – Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/160606JJLW0JZP4AqIeRnCUEudEBx1Hd0nld0kc3

 

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

August 14th, 2018 by Admin

ROBYN – MISSING U
OUT NOW

Robyn gilt als eine der einflussreichsten Künstlerinnen unserer Zeit. Mit großer Hingabe fördert sie immer wieder neue Talente und tritt für die Stellung der Frauen in der Musikbranche ein. Robyns Bedeutung für die Pop- und Dance Music wird 2018 weiter gestärkt. Nach 23 Jahren im Musikbusiness, fünf Studioalben, vier Singles in den UK-Top-10, fünf Grammy-Nominierungen, mehreren Hundertmillionen Streams und einigen der kultigsten Songs der letzten zwei Jahrzehnte – darunter „Dancing On My Own“, „Call Your Girlfriend“, „Hang With Me“ und die Nummer 1-Single „With Every Heartbeat“ –, meldet sie sich jetzt mit ihrer brandneuen Single „Missing U“ zurück.

Der lang erwartete und heiß ersehnte Song wurde in Paris und Stockholm aufgenommen, wo Robyn auf Joseph Mount (Metronomy) und ihren Langzeit-Kollaborateur Klas Åhlund (Robyn, Charli XCX, Madonna) traf, die den Song gemeinsam mit ihr geschrieben und produziert haben.
„‘Missing U‘ ist ein Song über das schräge Phänomen, das eintritt, wenn Menschen plötzlich verschwinden. Auf einmal werden sie ganz klar und du siehst sie überall“, so Robyn.
Zeitgleich zu „Missing U“ erscheint ein Kurzfilm, den Robyn gemeinsam mit dem Regisseur Danilo Parra während einer Reise nach New York gedreht hat. Dort traf sie im Rahmen einer Robyn Club Night auf einige ihrer größten Anhänger. Sie sagt, „Missing U“ sei auch „ein Stück weit eine Message an meine Fans, ich habe sie vermisst.“

Fatdrop-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/160320JJ5oiYIXeR8tNeI82phTMHBOt333a0ELvJ

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

Juni 5th, 2018 by Admin

LA producer/DJ RL Grime shares his new track „I Wanna Know“ featuring multi-platinum, Grammy-winning artist Daya, the first single from RL Grime’s upcoming album, Nova . They also share a heartfelt lyric video directed by RL, Daya, and Dan Streit. The 19 year old star’s vocals take RL’s thunderous production into new territory. Fresh off his North American NOVA TOUR , RL will be doing a special performance at Ultra Music Festival on March 25th in Miami. More to come from him soon.

„I’ve been a big fan of Daya from the jump. We first met when I helped produce her latest single, “New”, and have been friends since. She has an incredibly unique and powerful voice so when I first made the song I knew she’d be perfect for it. I sent her the demo, we met up the next day, and she knocked it out the park.” – RL GRIME

Fatdrop-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/157897JJZwjSxxdEr7uhAywu8WJyd9SU9XfNkTBL

Posted in Pop, Pop international Tagged with:

April 18th, 2018 by Admin

Moonbootica meld captivating songwriting with their deep understanding of contemporary club conditions on “Lost & Found”, the second single from their upcoming album, Future.

Driven by Moonbootica’s insatiable, electrified curiosity, contemporary club sounds are weaved into songs with pop sensibility ,while retaining the floorfilling functionality fans have come to love from the Hamburg-based duo.

Featuring the smooth crooning voice of BONDI, “Lost & Found” is a testament to Moonbootica’s current musical direction.

Preorder Album „Future“ – Out April 27th: https://Moonbootica.lnk.to/Future

DJ-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/155774JJfYT17sHt4fLLSGVdU8LJLZ8A5dvWhvcU

p&c 2018 Moonbootica under exclusive license to Embassy One
LC: 24833

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

April 16th, 2018 by Admin

Monolink – Swallow – out 30.März
Debütalbum „Amniotic“ – out 20.April

Singer-Songwriter und elektronische Musik? Für viele geht das nicht zusammen. Für Monolink schon. Der Multiinstrumentalist, Sänger, Produzent und Performer aus Berlin vermengt die beiden gegensätzlichen Genres zu einem hypnotischen Hybriden. House-Rhythmik und elektronische Synthie-Sounds treffen auf organische Basslines, Monolinks eindringliche Stimme und einfühlsames Songwriting.

Entstanden ist der Text dabei fast schon intuitiv. »Mich hinzusetzen und einen Song zu einem bestimmten Thema zu schreiben ist mir fremd«, erklärt Monolink. »Ich will von meinen Texten überrascht werden, eine Idee darin finden, die mich anspricht und nicht einfach nur dem logischen Teil meines Gehirns entsprungen ist.«

Und so erzählt »Swallow« von einer unwirklichen, schmerzhaften Begegnung zwischen Traum und Wirklichkeit und dem anschließenden Verlieren in Gedanken und Träumen. Immer und immer wieder. »Oh you swallow me inside / Like the dark swallows the light / When I’m drowning in your sea«, singt Monolink in dem Track, der sich mit seinem Sound und Songwriting perfekt in das Konzept von Monolinks Debüt »Amniotic« einfügt, das vom Kreislauf des Lebens erzählt.

DJ Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/155775JJd0mRgNXOzfljO23cfJigfSIO4deQdLba

»Swallow« erscheint am 30. März.

Debütalbum „Amniotic“ erscheint am 20.April.

Album vorbestellen: https://monolink.lnk.to/Amniotic

Label: Embassy One LC: 24833

Tourdates:
10.März Viertel – Basel
16.März Arosa Electronica – Arosa
23.März Hive – Zurich
24.März Romy S – Stuttgart
31.März Odonien – Köln
06.April Le Carpe Diem – Sousse

20.April – 29.05.USA TOUR

20.April – Summit , Tulum, Mexico
21.April – Summit, Tulum , Mexico
22.April – Coachella Festival, California, USA
25.Mai – Lightning In A Bottle Festival, California, USA
09.Juni Hans Bunte Areal – Freiburg
16.Juni Woomoon @Poble Espanol – Barcelona
24.Juni Decibel Festival – Florence
14.Juli Wapelbeats Open Air  – Gütersloh
26.Juli Habitat Festival – near Hamburg
27.Juli Audioriver – Poland
04.August Isle Of Summer – Munich
11.August SonneMondSterne (Katermukke stage) – Saalburg

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

Februar 26th, 2018 by Admin

‘Goodbye To All I Know’

Release Date: 2nd March 2018

Label: Embassy Of Music / Warner / Zebralution

http://whomadewhoband.com/

WhoMadeWho are that rare thing, a band with their own sound. And their latest longplayer ‘Through the Walls’ adds yet more fuel to the restless, fluctuating bonfire. It sounds as if they won’t cool off or settle down anytime soon and their new single ‘Goodbye To All I Know’ demonstrates that in remarkable fashion. Recorded as one of the last songs for the album in September 2017 and the track is actually based on a demo for the solo project of singer Tomas Høffding but “ended up being a perfect choice for the song”. ‘Goodbye To All I Know’ was produced in an analogue way with a lot of different synths and real time knob turning. “And then we added more analogness when we teamed up with Simon Littauer who fired up he’s big ass modular setup for some great ambient additions” adds Høffding.

Fatdrop-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/154198JJtmZ3fcVbuU8vcameQ8J0w8kVprjko5pG

Posted in Alternative, Pop international Tagged with:

Februar 13th, 2018 by Admin

DJ-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/153235JJV7lE7kcKnPxsApjhOcbM3gx32WW5uidp

Mit „Over You“ veröffentlicht Oceana ihre brandneue Single und damit einen ersten Vorboten ihres dritten Albums „Can’t Stop Thinking About You“, das am 26. Januar erscheint.

Mit Wurzeln in der Karibik, den USA und Hamburg ist Oceana mit den Genres Soul und Reggae aufgewachsen. Noch immer fließen sie in ihre Arbeit ein, wenngleich Oceana längst ihren eigenen Stil gefunden hat. Ihr Mix aus souligem Gesang und tanzbarem Pop trifft den Zeitgeist und hat die Hamburgerin zu einer international gefragten Musikerin gemacht.

Für das Kind einer waschechten Künstlerfamilie war der Weg auf die Bühne geradezu vorprogrammiert. Tänzerin, Choreographin, Schauspielerin und Moderatorin – Oceanas Talent und ihre Kreativität kennen keine Grenzen. Über die letzten Jahre hat sie sich aber vor allem als Sängerin große Erfolge gefeiert. Mit „Cry Cry“ landete sie 2009 ihren ersten Hit und fand sich damit in vielen europäischen Charts wieder. Zwei Alben, diverse Kollaborationen und Solosingles folgten, darunter „Endless Summer“, der mit Platin ausgezeichnete Titelsong zur Fußball-EM 2012.

Oceana spielte in der Vergangenheit im Vorprogramm von Musiklegende Lionel Richie und arbeitete mit Maceo Parker zusammen. Nummern wie „Everybody“ und „Say Sorry“ wurden jeweils mehr als eine Million Mal via YouTube abgerufen, und die Single „Brace“ avancierte sogar in der Karibik und in Lateinamerika zum Hit. Oceanas letzte Veröffentlichung „Can`t Stop Thinking About You“ hielt sich viele Wochen in den Top Ten der Radiocharts zahlreicher osteuropäischer Länder und Russlands. Etwas, das ihr nun auch mit dem uplifting „Over You“ gelingen könnte. Großartige Popmusik, die – wie Oceana selbst – keine Grenzen kennt.

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

Dezember 20th, 2017 by Admin

Moby has released a new single and video for “Like a Motherless Child,” from his forthcoming album Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt. Featuring LA-based soulstress Raquel Rodriguez, “Like a Motherless Child” is a re-work of the well-known spiritual, with its origins in the slavery of the American South. The track describes the void left when one feels separated from a parent, higher power or similar guiding force. Over the years this powerful song has been reinterpreted by the likes of Odetta, Lena Horne, Mahalia Jackson and Van Morrison.

The album will be released on March 2, 2018 via Little Idiot.

Watch the video here.

The album is a glowing tapestry exploring spirituality, individuality and the brokenness of humanity and finds him returning to his orchestral, soul, trip-hop and gospel roots.

Moby has curated a playlist of artists that influenced the recording of Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt. This playlist, on Spotify and YouTube, will also be the first place fans can hear new Moby music. Listen and subscribe here.

Physical formats of Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt include a gatefold-housed double LP edition and a 6-panel CD digipack edition. Preorder the album here.

Moby will be bring the album to life with live shows. Details to be announced.

During 2016, Moby released the critically-acclaimed Porcelain: A Memoir that traces his rise to international stardom. When he’s not recording music, Moby continues to champion animal rights and sustainability via his activism and vegan restaurant Little Pine.

Posted in Dance & Electronic, Pop international Tagged with:

November 28th, 2017 by Admin

28Release Date: Nov 3rd

Label: Embassy Of Music / Zebralution

www.whomadewhoband.com

Fatdrop-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/150858JJFLr7bdsDj4iTTtMv4g4vDzfJFI2ePPQM

WhoMadeWho are considered to be one of the best live bands around. The sold-out concerts of the three-piece from Copenhagen spell fireworks and good vibes, and bring together a bunch of people with wildly divergent musical tastes – for Tomas Barfod, Jeppe Kjellberg and Tomas Høffding oscillate between Disco, Funk, Techno, Indie-Rock and Pop, and are successful on stage above all because they integrate all these genres in their productions.

Same applies for their latest single “Dynasty.” Here, the band takes on an issue of huge concern to everyone: Sex. Nothing heavy-handed, mind, but an acute observation of our contemporary lifestyles in the digital age, an age that only appears to make our sex lives easier, but is actually a minefield. “Thanks to SoMe, Tinder, and Co. it’s easier than ever now to be intimate with one another. And yet it seems we are all having less sex than ever before,” says the band in reference to the idea behind “Dynasty.” The constant pressure built up by social media is making people fall apart. Here a diet, there the absolute necessity to adapt one’s personal look to the influencers’ style guides, plus the nagging need to make even bigger leaps on the career ladder. And before you know it, there’s no time or energy left for the really important things in life. “Also, teenagers are possibly being pushed into thinking about sex much too early, and in the wrong way. Or we’re all setting ourselves the goal of a perfect life while still hankering after sweaty, dirty sex—and the two are not always compatible.”

Whatever the explanation, WhoMadeWho racked their brains for a way to achieve one thing in particular with “Dynasty: ”Inspire their listeners to have more sex.” And this is why the spot-on lyrics are now set to eroticizing Electropop that will have you circling your hips in no time, and will electrify the clubs with serious sexy ambience at the next WhoMadeWho live concerts. At which point the band will take no further responsibility for whatever goes down…

“Dynasty” is the second single taken from WhoMadeWho’s forthcoming seventh studio album “Through The Walls” which will be released on 19.01.2018.

The track “Dynasty” will be released at the same time as the pre-order start for the album on 03.11.2017.

The associated remix-bundle featuring high-profile mixes from Roosevelt, Denis Horvat & Jimi Jules will follow on 17.11.2017.

Posted in Pop international Tagged with:

November 24th, 2017 by Admin

Außergewöhnlicher Sound braucht außergewöhnliche Menschen, die ihn machen. Steffen Linck ist ein solcher. Der Musiker aus Berlin vereint zwei Herzen in seiner Brust. Das eine ist dem nordamerikanischen Folk und Blues zuträglich und macht Linck zu einem fantastischen Singer und Songwriter. Herz Nummer Zwei schlägt für moderne elektronische Tanzmusik. Beide Liebhabereien laufen nicht etwa parallel nebeneinander her, sondern werden durch Lincks untrüglichem Gespür für Harmonien zu einem großen Ganzen. Das spiegelt auch seine neue Single als Monolink wider. Ein rhythmisches Grundgerüst aus synthetischen Sounds voll warmer Beats und eklektischem Groove trifft auf analoge Vielseitigkeit und eine unter die Haut gehende Stimme.  Remixe kommen u.a. von dem  in Amsterdam lebenden  Produzent und DJ Patrice Bäumel.

„Sirens“ ist ein gelungener Vorbote auf das für das Frühjahr 2018 geplante Debütalbum von Monolink.

Label: Embassy One (LC 24833)

www.facebook.com/monolinkmusic
www.soundcloud.com/monolink
www.instagram.com/monolinkmusic/
www.residentadvisor.net/dj/monolink
www.monolink.org
www.facebook.com/EmbassyOneRecords

Posted in Pop international Tagged with: