MOBY – Power is Taken

Fatdrop-Promo:

http://promo.fatdrop.co.uk/e/180462JJspFVIsI8MQiRCkQFk3IfoxpYoMU9LfVB

Moby – All Visible Objects
OUT: 6. März
Richard Melville Hall hat im Laufe seiner musikalischen Karriere unterschiedlichste Wege beschritten. Er spielte zum einen in der Hardcore-Punkband Vatican Commandos und schuf zum anderen bis heute unvergessene Rave-Hymnen wie „Go“ und „Porcelain“. Unter dem Namen Moby hinterließ er seine tiefen Fußstapfen in der elektronischen Musikszene. Mit seinem 16. Studioalbum huldigt er nun einmal mehr jenem Genre, das er selbst in den 1990er-Jahren prägte.

Auf „All Visible Objects“ spielt Moby mit Sounds, die schon Vorgänger wie „Play“ und „18“ zu Klassikern avancieren ließen. 28 Jahre sind seit seinem selbstbetitelten Debütalbum vergangen, ein Jahr seit dem tiefgründigen „Everything Was Beautiful, And Nothing Hurt“. Nun liefert der gebürtige New Yorker und heute in Los Angeles ansässigen Multiinstrumentalist, Produzent, DJ und Sänger elf neue Tracks, die die Bandbreite seines Könnens aufzeigen.

Inhaltlich geht es um all jene Themen, die den seit 30 Jahren vegan lebenden Musiker tagtäglich umtreiben: Eine ganz besondere Liebe zu Tieren aller Art und der Natur im Allgemeinen. Es geht ihm um Umweltschutz, Tierrechte und Nachhaltigkeit, um einen reflektierten Umgang mit dem, was der Mensch von der Erde noch übrig gelassen hat. Aber es geht auch um die Rechte der Menschen selbst, die er in vielen Bereichen der Politik ernsthaft bedroht sieht. Und so stellt jeder Song eines dieser Themen in den Fokus und liefert Lösungsansätze.

So vielfältig wie seine Interessen, so vielfältig ist auch „All Visible Objects“, das enthusiastische Rave-Hymnen auf der einen Seite sowie melancholisch-nachdenkliche Songs auf der anderen präsentiert. Eben ein Album, wie es nur aus Mobys Studio kommen kann.

TRACKLIST:
1. morningside
2. my only love
3. refuge
4. one last time
5. power is taken
6. rise up in love
7. forever
8. too much change
9. separation
10. tecie
11. all visible objects

Album vorbestellen:
In den letzten 10 Jahren hat Moby 100% des Gewinns aus den meisten seiner Arbeiten an Tier- und Menschenrechtsorganisationen gespendet.
100% der Gewinne aus seinem Restaurant „little pine“, seiner kostenlose Filmmusikseite „mobygratis“, sein Festival „Circle V“, und seinen letzten Alben wurden an Tier- und Menschenrechtsorganisationen gespendet.

https://brightergreen.org/
https://mercyforanimals.org/
https://www.ran.org/
https://www.aclu.org/
https://thehumaneleague.org/
https://www.pcrm.org/
https://www.iapf.org/
https://www.gfi.org/
https://indivisible.org/

Januar 27th, 2020 by